Rede von Dr. Jochen Krauß auf der Montagsdemo vom 27.2.2012

Am Mittwoch öffnet ja der Herr Ministerpräsident Bouffier seine Lärmschutz-Maßnahmen-Wundertüte.
Da wird aber nur das rauskommen, was bei den Flugzeugen leider nicht hinten rauskommt: nämlich nur heiße Luft.

Wir haben die letzten Wochen und Monate viel gehört von Lärm, Emissionen, Nachtruhe, Schulkindern und der Joblüge. Ich möchte einen wichtigen Punkt hinzufügen: HEIMAT

Die Politik hat immer noch nicht begriffen, um was es hier eigentlich geht.
Es geht um die Zerstörung unserer Heimat, aus der wir vertrieben werden.

Bei uns in Niederrad, das ist der letzte Stadtteil im Frankfurter Süden im Endanflug,
also quasi das „Flörsheim Frankfurts“, wenn also bei uns in Niederrad die Umzugswagen auf der Straße stehen, und Familien, die seit 30, 40 oder noch mehr Jahren hier wohnen, wegziehen, weil sie es nicht mehr aushalten, dann macht mich das traurig…..

Und das ist nicht das „demokratische Recht auf Umzug“ von dem Petra Roth sprach,
nein, das ist eine moderne Form der Heimatvertreibung.
Wenn sich sozial intakte Stadtteile und Orte auflösen, dann wird damit Heimat zerstört.
Wir wollen hier aber nicht wegziehen, denn wir sind hier zu Hause, und wir wollen auch kein Geld, um uns den Wegzug schmackhaft zu machen.

Und das sage ich Euch:
Heimatvertreibung war noch immer eines der stärksten Motive für Widerstand, und kein Unternehmen dieser Welt kann auf Dauer in Unfrieden mit seiner Region leben.

Womit wir zum nächsten Punkt kommen:
Am Donnerstag veranstalten ja Fraport und Lufthansa auf dem Frankfurter Römerberg eine Kundgebung mit ihren Angestellten und bezahlen diesen auch noch die Anreise.

Zitat aus Ja-zu-FRA: „Für Beschäftigte des Flughafens gilt an diesem Tag im RMV der Dienstausweis als Ticket für die Fahrt vom Flughafen zum Veranstaltungsort und wieder zurück.“

Also das erinnert mich doch sehr an Moskau und Herrn Putin, vielleicht sollten wir ja Herrn Schulte mit seiner falschen Betroffenheit an diesem Tage umbenennen in Stefan „Vladimir“ Schulte und den Römerberg in  „Roter Platz“.

Aber….
Am Freitag, den 2.März treffen sich die freien Bürger der Rhein-Main-Region
in der freien Stadt Frankfurt am Main und bezahlen ihre Anfahrt selber.

Es treffen sich freie Bürger
unter freiem Himmel,
um aus freien Stücken
ihren freien Willen kundzutun:

DIE BAHN MUSS WEG!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Rede von Dr. Jochen Krauß auf der Montagsdemo vom 27.2.2012

  1. Sabine Gögelein sagt:

    Sehr gute Rede, ich bin montags auch immer dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.