Überflughöhe des nördlichen Gegenanflugs wurde von der DFS herabgesetzt – deutlicher Anstieg des Fluglärms

Die Deutsche Flugsicherung hat anscheinend wegen Personalmangels (infolge des weiteren Anstiegs des Flugverkehrs) angeblich „aus Sicherheitsgründen“ die Überflughöhe des nördlichen Gegenanflugs herabgesetzt. Infolgedessen leiden wieder sehr viele Menschen in den betroffenen Gebieten unter massivem Fluglärm.

Die BI Frankfurt-Nord gegen Fluglärm hatte daraufhin Parteien im Ortsbeirat 10 (SPD, Linke und FDP) angeschrieben. Von der CDU und den Grünen war ja nichts zu erwarten. Die SPD hatte einen Antrag für den OB10 abgelehnt, die Linke hatte das in die Römer-Fraktion weitergegeben und die FDP hat schließlich einen Antrag dazu formuliert.

Folgende Anregung hat nun den Magistrat der Stadt Frankfurt erreicht:

Anregung an den Magistrat vom 13.08.2019, OM 4911

entstanden aus Vorlage:
           OF 806/10 vom 30.07.2019

Betreff:
Absenkung der Flughöhen im Gegenanflug über dem Ortsbezirk 10?



Der Magistrat wird gebeten, zu den folgenden Fragen zu prüfen und zu berichten:

1. Sind die Flughöhen im Gegenanflug über dem Ortsbezirk 10 in letzter Zeit wieder herabgesetzt worden?

Wenn ja:

2. Was ist die Begründung hierfür?

3. Wann wurde der Magistrat hierüber informiert?

4. Hat der Magistrat hiergegen Maßnahmen ergriffen?

5. Wird der Magistrat erneute Messungen der dadurch gegebenen Fluglärmbelastung im Ortsbezirk 10 veranlassen, um die Belastung der Bürger festzustellen?

6. Gibt es Informationen darüber, ob diese niedrigen Flughöhen gerade kurz vor und nach dem Nachtflugverbot besonders intensiv genutzt werden?

Begründung:

Nach der Eröffnung der neuen Flugbahn am Flughafen war es zu teilweise sehr niedrigen Gegenanflügen über dem Frankfurter Norden und insbesondere auch über dem Ortsbezirk 10 gekommen. Nach Bürgerprotesten wurden Messungen vorgenommen. Schließlich wurde die Mindestflughöhe im Gegenanflug heraufgesetzt, sodass sich die Lärmbelastung durch Fluglärm im Ortsbezirk 10 deutlich gebessert hatte und der Flugverkehr offensichtlich trotzdem störungsfrei abgewickelt werden konnte. In letzter Zeit ist zu beobachten, dass Flugzeuge im Gegenanflug wieder deutlich tiefer unterwegs sind. Dies betrifft insbesondere große, vierstrahlige Maschinen, von denen ein erheblicher Geräuschpegel ausgeht. Zudem scheinen diese niedrigen Flughöhen gerade in den späten Abendstunden und frühen Morgenstunden – vor bzw. nach dem Nachtflugverbot – genutzt zu werden, wenn die Anwohner üblicherweise schon oder noch schlafen. Das ist besonders bei den aktuellen Sommertemperaturen problematisch, wenn zu dieser Zeit die Fenster geöffnet sein müssen, um die Wohnungen abzukühlen.



Antragstellender Ortsbeirat:
           Ortsbeirat 10

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.